Dokumentation Composite Heizvorgang

Mit 2 Klicks zur Dokumentation des Composite-Tempervorgangs

Wie viel Zeit nimmt die Dokumentation eines Composite Tempervorgangs in Anspruch?

Die Dokumentation des Temperns bzw. der Wärmebehandlung zum Aushärten der Faserverbundwerkstoffe (Composites) ist ein wichtiger Nachweis in der Windenergie und in der Luftfahrt darüber, dass die Composite Reparatur ordnungsgemäß und nach Herstellervorgaben durchgeführt wurde. Und damit steht sie für Qualität und Zuverlässigkeit.

Inzwischen wird von vielen Auftraggebern ein ausführlicher Bericht über das Tempern der Composites verlangt. Jedoch dient die Dokumentation auch für die ausführenden Betriebe und Composite Hersteller selbst zu Qualitätszwecken. Das Aushärten unter bestimmten Temperaturbedingungen dauert nicht selten zehn Stunden oder länger.

Mit Hilfe einer guten Prozessdokumentation kann auch im Nachhinein noch nachvollzogen werden unter welchen Bedingungen der Aushärteprozess abgelaufen ist.

Automatisiert erzeugt easyHeat einen Bericht über den Composite Tempervorgang

Reparaturberichte automatisiert generieren

Für das Dokumentieren selbst bieten die Heizregler und Hot Bonder von msquare eine komfortable Lösung für die Reparaturbetriebe oder Hersteller von Composite Bauteilen. Die Temperaturdaten werden während des gesamten Tempervorgangs automatisch mitgeschrieben.

Nach der Abkühlphase oder nach Beendigung des Heizens kann der ausführliche Datenlog per Knopfdruck heruntergeladen werden. Dabei kann ein Datenlog die Daten eines Heizvorgangs bzw. einer Wärmebehandlung von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen Dauer umfassen.

Mit 2 Knopfdrücken zum Bericht

Über das msquare Auswertetool werden die heruntergeladenen Daten per Knopfdruck eingelesen. Automatisiert wird dann ein Bericht zum Tempervorgang erstellt. Dieser Bericht enthält nicht nur alle projektrelevanten Informationen, sondern auch eine grafische Darstellung der Heizrampe bzw. des Temperatur-Zeit-Profils. Auf einen Blick ist ersichtlich, welche Temperaturen während des Temperns auf das Composite Bauteil gewirkt haben und es kann schnell bewertet werden wie der Aushärteprozess abgelaufen ist. Auch mehrere Temperaturelemente, die während des Temperns am Composite Bauteil angebracht waren, werden ausgewertet und ihre Abweichung zueinander angegeben. Der erstellte Bericht wird als PDF-Datei ausgegeben und kann somit mühelos per Email versendet oder im QM-System abgelegt werden.

Und jetzt das Beste zum Schluss: Es hat nicht länger als zwei Knopfdrücke gedauert diesen wichtigen Qualitätsnachweis zu erbringen! Das ist ein wirklicher Effizienzgewinn! So könnt ihr Euch auf Eure eigentliche Tätigkeit konzentrieren und wir freuen uns Eure Arbeit zu erleichtern.

Automatisch generierter Reparatur-bericht mit RedZero Heizregler

Reparaturbericht-RedZero-Heizregler

We heat!
We solve!
We innovate!

We make the difference!


Vakuum-Heizmatte für Composite

Composite-Reparatur unter Vakuumbedingungen - Wie eine Heizmatte den Vakuumaufbau überflüssig macht

Was macht es für einen Unterschied ob Composites unter Vakuumbedingungen repariert werden?

Fast alle Hersteller schreiben das Reparieren unter Vakuum in ihren Reparaturanleitungen für Kohlefaser- oder Glasfaserverstärkte Bauteile vor. Doch genau zu diesem Thema fällt mir ein Gespräch mit einem erfahrenen Composite-Techniker ein, der sich schon seit einigen Jahrzehnten auf die Reparatur von Composite Bauteilen spezialisiert hat und sich nachdrücklich gegen die Notwendigkeit von Vakuum ausspricht. „Wer sein Handwerk beherrscht, kann auch ohne Vakuum ein perfektes Reparaturergebnis erzielen“ – so seine Aussage.

Fakt ist, wer schon einmal einen Vakuumaufbau gemacht hat, weiß dass es deutlich einfacher klingt als es sich tatsächlich darstellt – schließlich geht es darum die Reparaturstelle luftdicht zu verschließen.

Ich durfte selbst schon Hand anlegen bei der Reparatur von CFK Bauteilen. Doch, wie nicht anders zu erwarten, hatte ich als blutige Anfängerin umso mehr mit den Tücken des Vakuumaufbaus zu kämpfen und war überrascht wie die Luft ihren Weg durch die unscheinbarsten Fältchen in der Vakuumfolie findet.

Umso größer mein Respekt für diejenigen, die täglich mit dieser Arbeit vertraut sind und die mit perfektionierter Fingerfertigkeit das Tape anbringen und gekonnt die Folie aufkleben. Ich habe nicht schlecht gestaunt, wie der eine oder andere Techniker das meistert. Danke für diese Einblicke in eure Arbeit.

Techniker erstellen einen typischen Vakuumaufbau

msquare Heizmatten ersetzen den Vakuumaufbau

Geht es nicht ohne diesen aufwendigen Arbeitsschritt? Mit den Vakuum-Heizmatten von msquare ist genau das möglich: Reparieren bzw. Aushärten von Composite Harzen unter Vakuumbedingungen aber gänzlich ohne einen separaten Vakuumaufbau zu erstellen.

Wie das funktioniert? In den Rand der Silikon-Heizmatte sind Kanäle eingearbeitet und auch die Oberfläche der Heizmatte weist eine Struktur auf, die einem Breather-Material ähnelt. Eine Vakuumpumpe saugt die Luft aus den Zwischenräumen unter der Matte, die Ränder der Heizmatte schließen luftdicht ab und der Druck sorgt dafür, dass die Materialien gut aufeinander gepresst werden. Die Reparatur findet unter Vakuumbedingungen statt ohne, dass ein Vakuumaufbau im herkömmlichen Sinne erzeugt werden muss. Das spart nicht nur kostbare Zeit sondern auch Verbrauchsmaterial und ist vor allem so herrlich unkompliziert.

Durch die spürbare Flexibilität der msquare Heizmatten können auf diese Weise auch gekrümmte Composite Strukturen wie man sie häufig in der Luftfahrt oder in der Windenergie findet, behandelt werden. Die Heizmatten mit Vakuumfunktion sind bereits ab einer Größe von 30 x 30 cm – beheizter Fläche – erhältlich.

Heizmatte mit integrierter Vakuum-funktion

Vakuum-Heizmatten in extremen Anwendungen bewährt

In so manchen extremen Anwendungen haben die Vakuum-Heizmatten schon überzeugt. Ein Anwender aus der Windenergie berichtet, dass bei Rotorblattreparaturen unter extremen Wind- und Wetterverhältnissen allein die Heizmatten mit Vakuumfunktion eine Reparatur überhaupt erst möglich gemacht haben, was dem einfachen Handling zu verdanken sei.

Auch bei Reparaturen über Nacht kann die Vakuum-Heizmatte bedenkenlos verwendet werden. Ein eingebauter Temperatursensor sorgt dafür, dass etwaige Temperaturschwankungen an der Oberfläche der Matte zuverlässig nachgeregelt werden und eine konstante Temperatur für den Reparaturvorgang sichergestellt ist. Bedient wird die Heizmatte mit Hilfe der easyHeat App bequem vom Smartphone, Tablet oder PC.

Klingt interessant? Gerne machen wir auch dein Leben einfacher – Heizmatte und Heizregler können unverbindlich getestet werden.

Vakuum-Heizmatte im Einsatz bei einer Rotorblatt-reparatur

Vakuum-Heizmatte Rotorblatt

easyHeat digitaler Heizregler für Composite

Heizen im digitalen Wandel – Mit den smarten Heizreglern von msquare die Heizprozesse optimal im Griff

Die Bedienung der Heizregler erfolgt per Smartphone, Tablet oder PC

Mit den smarten Heizreglern und Hot Bondern von msquare hält der digitale Wandel Einzug beim Tempern und Reparieren von Composite Bauteilen. Wo vorher analoge Drehregler eingesetzt wurden um die Temperatur der Heizmatte einzustellen, erleichtert nun die msquare App „easyHeat“ den spezifischen Aushärteprozess beim Reparieren von CFK oder GFK Strukturen und bietet z.B. durch die Eingabe einer Heizrampe und weiteren Funktionen deutlich mehr Möglichkeiten um den Heizvorgang präzise zu regeln.

Über eine interne WLAN-Verbindung mit einer Reichweite von bis zu 120 m werden die Betriebsparameter zum Tempervorgang bequem aus der Ferne über das Smartphone, Tablet oder PC eingestellt und per Live-Tracking überwacht. Insbesondere bei der Rotorblattreparatur von Windkraftanlagen ist die große Reichweite der Remote-Bedienung von Vorteil.

Die Heizregler RedZero und Red300 werden über die msquare App “easyHeat” bedient.

Den Heizprozess live überwachen und Daten loggen

Für ein kontrolliertes Aufheizen der Heizmatte kann bei den digitalen Heizreglern RedZero und Red300 neben der Zieltemperatur auch die Heizrate in °C/min und die Haltezeit (Dwell Time) über die easyHeat Software eingestellt werden. Durch das exakte Definieren der Heizrampe wird optimal auf die Bedingungen der einzelnen Reparaturstelle eingegangen, die abhängig von Material und verwendetem Harz immer einen anderen, individuellen Heizvorgang erfordert.

Nicht zuletzt wird somit auch sichergestellt dass die Reparatur nach den spezifischen Herstellervorgaben durchgeführt werden kann, was zugleich im System dokumentiert wird. Denn das digitale Heizen mit den Heizreglern von msquare bietet auch den Vorteil, dass die gesamten Daten des Heizvorgangs (Temperatur, Zeit und maximale Abweichung) kontinuierlich geloggt und bei Bedarf in ein automatisiertes Reparaturprotokoll übertragen werden.

Auf diese Weise kann jederzeit nachvollzogen werden, welche Temperaturen am Composite Bauteil gewirkt haben – eine Dokumentation, die Sicherheit schafft und den Aufwand für manuell erstellte Berichte deutlich reduziert.

Die Heizrampe kann über die verschiedenen Bausteine: Heizen, Halten und Abkühlen definiert und im System hinterlegt werden.

Heizrampe - easyHeat

Heizrampen und Temperaturregelung individuell festlegen

Einmal definiert kann die Heizrampe im System hinterlegt und jederzeit erneut aufgerufen und durchlaufen werden. Zusätzlich bietet der Hot Bonder Red300 die Möglichkeit mehrere Temperatursensoren parallel anzuschließen. Über die easyHeat Software kann dann eingestellt werden welches Thermoelement zum Regeln des Heizprozesses verwendet werden soll, auch ein Durchschnitt über alle Sensoren kann als Grundlage für die Regelung dienen.

Ausgewertet und grafisch angezeigt wird stets die Temperatur aller Sensoren. Sollte ein Software-Update anstehen kann dieses selbstverständlich auch „over the air“ auf den Heizregler bzw den Hot Bonder gespielt werden. Bei besonderen Anforderungen ist eine Anpassung der Software auf die Bedürfnisse der jeweiligen Anwendung möglich.

Sprechen Sie uns an oder testen Sie unsere Heizregler und die easyHeat Software doch einfach selbst aus.