Alles nur heiße Luft? 🌬

– “Gut so” – denke ich mir! 😊 Denn mit heißer Luft kann man so einiges anstellen, wie zum Beispiel einen Heißluftballon zum Fliegen bringen – und das ist schon ziemlich cool!

Aber abheben wollen wir bei msquare nicht, sondern für uns ist heiße Luft ein wichtiges Medium für die Composite Reparatur und die Fertigung von Composite Bauteilen. Hier wird Heiztechnik eingesetzt damit Epoxidharze vernünftig aushärten können. Wenn bei der Composite Reparatur geheizt wird, verkürzen sich die Aushärtezeiten um ein Vielfaches. Für das Heizen von Composites stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung, aber ganz besonders freuen wir uns, dass wir euch neuerdings auch heiße Luft als Heiztechnik für die Composite Reparatur anbieten können!

Composite Heizen mit dem Heizlüfter RedAir

Die heiße Luft produziert unser Heizlüfter „RedAir“. Es handelt sich um einen Temperatur-geregelten Heizlüfter. Er schafft Temperaturen von 200°C und deckt mit diesem Temperaturbereich einen Großteil der gängigen Composites ab.

Da unser RedAir Heizlüfter nicht nur heizt sondern auch ordentlich pustet, erzielt er eine sehr gute Wärmezirkulation am Bauteil. Vor allem bei komplexeren Strukturen mit vielen Winkeln und Kanten ist das ein großer Vorteil. Die turbulente Warmluft verhindert die Entstehung von Wärmeschatten oder auch das lokale Überhitzen.

RedAir Heizlüfter

Einsatzmöglichkeiten des Heißluftsystems

Wir unterscheiden zwei unterschiedliche Möglichkeiten den RedAir Heizlüfter zu verwenden:

  • Heizlüfter in Kombination mit einem „Temperzelt“
  • Heizlüfter integriert in eine mobile Warmluftbox

Beide Einsatzmöglichkeiten haben den Vorteil, dass es sich um mobile Heizlösungen handelt. Das heißt das Composite Bauteil kann direkt an Ort und Stelle erhitzt werden. Der zu beheizende Raum wird an das Bauteil angepasst. Dadurch wird nur die Stelle beheizt, die auch Hitze erfordert und dabei wird nicht mehr Volumen erhitzt als unbedingt nötig. Der RedAir Heizlüfter bietet mit seiner heißen Luft also eine besonders effiziente Art zu Heizen und dennoch Kosten zu sparen.

Der erste Heizlüfter mit Umluft

Ein ganz besonderes Highlight unseres Heizlüfters ist, dass er auch im Umluftbetrieb heizen kann. Das heißt, dass die heiße Luft, nachdem sie am Composite Bauteil wirken konnte, wieder zurückgeführt wird in den Heizlüfter. Dort wird sie erneut erhitzt und direkt wiederverwendet. Der große Vorteil besteht darin, dass dieser Umluftbetrieb deutlich effizienter und nachhaltiger ist, als wenn der Heizlüfter ständig die Umgebungsluft erhitzen müsste. Außerdem wird aufgrund des andauernden Einblasen und Absaugen eine bessere Durchströmung am Bauteil erzielt, als im einfachen Heizbetrieb.

Mein Fazit zum RedAir Heizlüfter

Ihr seht also – heiße Luft ist deutlich besser als ihr Ruf. 😉 Ihr könnt damit euer Composite Bauteil heizen, sei es bei der Reparatur am Flugzeug, Rotorblatt oder Boot – oder bei der Fertigung von Composite Strukturen. Mit dem Heizlüfter RedAir könnt ihr nicht nur die Aushärtezeit verkürzen und Zeit sparen sondern ihr heizt außerdem besonders energieeffizient. Und mit dem Geld was ihr dort spart, könnt ihr vielleicht wirklich einmal einen Ausflug mit dem Heißluftballon unternehmen. 😊